Inhalt

PUBLIC
PUBLIC

Beleuchtung in Kindergärten

HEALTH & SOCIAL CARE

 

Die Errichtung von Kindergärten gehört ohne Frage zu den zukunftsweisenden und verantwortungsvollsten Aufgaben unserer Gesellschaft. Sie schaffen Erlebnisräume, die jedem Kind die besten Voraussetzungen für sein Wachstum und eine bestmögliche Entwicklung bieten sollen. Nicht umsonst wird die Umgebung von Kindern auch als der "dritte Erzieher" bezeichnet - folglich wirkt auch die Gestaltung sowie die Beleuchtung maßgeblich an der Förderung der Kinder mit.

 

Kleinkinder sind neugierig, wollen sich bewegen und spielen: sie entdecken und erforschen tagtäglich ihre Umwelt. Da die Wahrnehmungsfähigkeit sich bei Kindern aber erst nach und nach entwickelt, ist es besonders wichtig, eine stabile Atmosphäre zu schaffen, in denen sie sich orientieren und wohlfühlen können. Die Pädagogik stellt dabei viele Ansprüche an die Architektur und es entstehen immer mehr dynamische Umgebungen, die die Kinder zu den unterschiedlichsten Aktivitäten anregen aber auch Platz für Erholung und Geborgenheit bieten. Das optimale Gestaltungs- und Beleuchtungskonzept ist also auf das jeweilige pädagogische Konzept abgestimmt, lässt aber eine flexible Nutzung der Räume zu und schafft eine gewisse Freiheit in der Gestaltung des Kindergartenalltages.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, benötigt man ein durchdachtes und angepasstes Beleuchtungskonzept, das fließend in das Gesamtkonzept einer Kinderbetreuungsstätte integriert wird. Dabei ist allerdings auf die verschiedenen Räumlichkeiten und deren individuelle Zwecke zu achten.



Gruppen- und Mehrzweckräume

In diesen Räumen halten sich Kinder die meiste Zeit auf - hier wird gespielt, gebastelt aber auch vorgelesen und ausgeruht. Da Kinder äußere Reize viel intensiver erleben, ist ein besonders sensibler Umgang mit der Innenraumausstattung und Beleuchtung gefordert: eine zu intensive Gestaltung kann schnell zu aufregend und irritierend auf Kinder wirken, weswegen die Grundfarben in diesen Räumen eher dezent gehalten und nur einzelne visuelle Farbimpulse gesetzt werden sollten.

Mit der Wahl zwischen 25 verschiedenen Farben bietet PROLICHT die Möglichkeit, einzigartige Farbakzente zu setzen und diese an das jeweilige Konzept anzupassen. Die Leuchten aus der GLORIOUS und SIGN Produktfamilie eignen sich hervorragend für die Beleuchtung von Gruppen- und Mehrzweckräumen: Die großen auffallenden Figuren können von Kleinkindern besonders gut wahrgenommen werden und entsprechen durch ihre Formen und Farben der Erlebniswelt von Kindern.

In Gruppenräumen ist auf eine Mindestbeleuchtungsstärke von 300 lux zu achten. Zudem muss in Kindergärten besonders auf eine korrekte Farbwiedergabe geachtet werden: Auch der Sehsinn wird bei Kindern erst ausgebildet und ein Mindestwert von 80 Ra ist unbedingt einzuhalten bzw. zu übersteigen um die Wahrnehmung der "echten" Farben sicherzustellen. Setzt man Kinder einem Licht aus, das Farben nicht optimal darstellt, lernen sie nicht richtig, diese Farben richtig wahrzunehmen.

SIGN und GLORIOUS Leuchten können zudem noch weiter an die Anforderungen eines Kindergartens angepasst werden: individuelle Gravuren können Gruppensymbole o.ä. auf den Leuchten abbilden und so für eine bessere Orientierung sorgen. Eine optionale direkt/indirekte Beleuchtung bei den abgependelten Versionen sorgt zudem für eine optimierte dreidimensionale Raumwahrnehmung und sorgt für ausgewogene Kontraste im Raum. Optionale Dimm-Funktionen lassen die Beleuchtung außerdem an verschiedene Aktivitäten sowie Wetter und Tageszeiten anpassen.



Gänge & Korridore

Gänge sind meist mehr als nur Verkehrszonen: sie dienen auch als Arbeits-, Begegnungs- und Aufenthaltsbereiche. Eine gleichmäßige und komfortable Beleuchtung hilft hier, auch diese Räume optimal zu nutzen. Mit einer harmonischen Abstimmung von Farbe und Beleuchtung können optimale Leitsysteme und somit auch bestmögliche Orientierung geschaffen werden.

Mit den endlos konfigurierbaren SUPER-G Leuchten können Wege ideal ausgeleuchtet und dargestellt werden. Da sich Kinder außerdem meist nur vorübergehend in Gängen aufhalten, kann hier eine markante Farbgebung zu einer besseren Orientierung führen und beispielsweise in verschiedenen Bereichen oder Etagen farblich unterschiedlich gestaltet werden.

Mit der richtigen Farbwahl kann die jeweilige Raumwirkung außerdem noch hervorgehoben werden. Warme Farben schaffen eine gemütliche, kommunikative Atmosphäre während kalte Farben eher schlicht, funktional und aktivierend wirken. Dies gilt auch für die jeweilige Lichtfarbe: warmweißes Licht wirkt besonders gemütlich und behaglich während neutralweiße und kühlere Lichtfarben eher als sachlich und aktivierend empfunden werden.



Grundversorgungsräume

In Kindergärten wird aber nicht nur gespielt und getobt, heutzutage ist es fast schon Standard, auch ganztägige Betreuungsformen anzubieten. Dadurch sollten aber natürlich noch mehr Bedürfnisse und Anforderungen in der Planung bedacht werden: Küchen, Essbereiche aber auch sanitäre Anlagen müssen immer ausgedehnter in die Planung miteinbezogen und kindgerecht gestaltet sowie beleuchtet werden.

Vor allem in Bereichen, in denen mit Wasser oder anderen Materialien hantiert wird, ist darauf zu achten, dass auch kleine oder große Hoppalas der Umgebung nichts anhaben können. Dafür bieten wir von PROLICHT diverse Standardlösungen sowie aber auch maßgeschneiderte Sonderleuchten mit erhöhten Schutzklassen an. 

Weiters sollten in diesen Bereichen die Leuchten so installiert werden, dass Kinder diese nicht erreichen können und in keinster Weise eine Gefahr für sie darstellen können. Gibt es zudem Bereiche, in denen sich Kinder nicht aufhalten sollen, kann dies auch mit der Gestaltung hervorgehoben werden: eine weiße oder auch schwarze Farbgestaltung mit besonders kühlen Lichtfarben trifft auf Ablehnung von Kindern, wodurch sie diese Bereiche von sich aus schon meiden.

Abschließend kann man behaupten, dass es aufgrund der Vielfältigkeit der verschiedenen Anforderungen kein allgemeingültiges Gestaltungs- und Beleuchtungskonzept geben kann. Bei der Planung solcher Zentren ist es besonders wichtig, auf die oft sehr speziellen Bedürfnisse und Anforderungen einzugehen und individuelle Konzepte zu entwerfen. Die folgenden Punkte können dabei aber einen bedeutenden Beitrag leisten.

 


Beleuchtung in Kindergärten - die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Halten sich Kinder länger in einem Raum auf, sollten die Grundtöne des Raums ruhig gehalten werden und am besten Leuchten in bunten Farben und Formen als Kontrast dazu eingesetzt werden.
  • Die Mindestbeleuchtungsstärke sollte in den Räumen mindestens 300 lux betragen.
  • Eine gute Farbwiedergabe ist unumgänglich für eine ideale Kindesentwicklung. Der Mindestwert von Ra 80 ist unbedingt zu berücksichtigen.
  • Ein direkt/indirekte Beleuchtung sorgt für eine optimale Kontrastgebung und verbessert die Entwicklung des dreidimensionalen Sehens.
  • Leuchten können perfekt zur Orientierung oder als Leitsysteme eingesetzt werden - zB durch Gravuren, Form oder auch farblich unterschiedliche Gestaltung in verschiedenen Bereichen.
  • Mit farblich gestalteten Leuchten und der gewählten Lichtfarbe kann die farbpsychologische Raumwirkung unterstützt werden. Halten sich Kinder nicht lange in einem Raum auf, können starke und intensive Farben in die Gesamtgestaltung eingebunden werden (zB warme Farben für eine gemütliche Atmosphäre, kühle Farben um zu aktivieren).
  • Um Kinder zu schützen, sollten die Leuchten nicht erreichbar installiert werden und gewisse Schutzklassen in speziellen Räumen aufweisen.
  • Generell sollten matte Oberflächen glatten vorgezogen werden (bei Bodenmaterial, Tischen, ...), um eine eventuelle Reflexion so weit wie möglich zu vermeiden.